Fahrradtouren in Zeiten von Corona – Die Natur genießen

Auf der Welt herrscht gerade ein Ausnahmezustand, diese Info ist mittlerweile bei uns allen hinreichend angekommen. Auch in Deutschland gibt es immer mehr – durchaus verständliche – Einschränkungen. Für viele von uns gestaltet sich dies als wirkliche Herausforderung. Neue Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind gefragt!

Die ganze Zeit zu Hause zu bleiben, kann schnell anstrengend werden und auch hier gehen irgendwann die Ideen der Beschäftigung aus. Ideal ist es, wenn Drahtesel oder Elektrofahhrad nur darauf warten, in Zeiten von Corona für Fahrradtouren rausgeholt zu werden, um die Natur zu genießen.

Raus in die Natur per Fahrrad oder E-Bike

Im Fernsehen und auf Social Media Kanälen seht Ihr meistens nur noch verunsichernde Schlagzeilen. Dies kann bei aller Bedeutung von guter Information die Stimmung negativ beeinflussen. Deshalb ist es absolut sinnvoll, dass wir gerade jetzt hin und wieder nach draußen gehen und aktiv werden. Unseren Zeitgenossen in Spanien und Italien ist selbst nicht mehr erlaubt.

Gerade ist es nicht mehr möglich, Profisport in Gruppen oder Vereinen durchzuführen. Sich zu bewegen, ist jedoch nachweislich wichtig für die Gesundheit und auf diese sollten wir jetzt besonders achten. Aktuell ist es noch gestattet, die Wohnung allein oder mit Mitbewohnern zu verlassen. Eine sehr gute Möglichkeit ist es daher, sich auf das Fahrrad oder E-Bike zu schwingen, etwas an die frische Luft zu kommen und die Natur zu genießen.

Studien haben bewiesen, dass dadurch depressive Stimmungen verhindert werden können. Solange es vom körperlichen Zustand her möglich ist, sollte Sport gemacht werden. Ob mit dem Mountainbike, Crossbike oder Trekkingbike ist egal. Wer nicht ganz so trainiert ist (oder einfach anders trainieren will) kann genauso gut und effektiv das E-Bike dafür nutzen. Hier können wir das breite Online-Produktportfolio von Händlern wie etwa Brügelmann empfehlen, die viele Markenfahrräder zu sehr guten Preisen aktuell im Angebot haben und auch trotz der Pandemie ausliefern.

Gesundheitliche Vorteile des Fahrradfahrens

Das Fahrradfahren erfährt inmitten der Corona-Krise eine große Wertschätzung. Gesundheitsminister Spahn und erfahrene Virologen unisono mit dem ADFC empfehlen es als gesündeste Möglichkeit für Alltagsunternehmungen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Wer Rad fährt, meidet öffentliche Verkehrsmittel und hat ein viel geringeres Risiko, sich mit dem Virus anzustecken. Mediziner weltweit sind sich einig, dass es die Gesundheit sehr positiv beeinflusst. Die Vorteile sind vielfältig:

  • Stimulierung des Immunsystems und somit verringertes Risiko für Infekte
  • Vermeidung von Übergewicht
  • Regulierung des Blutdrucks
  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Versorgung der Lungen mit frischem Sauerstoff
  • Training für Atemmuskulatur
  • niedrigeres Risiko für Diabetes
  • Verhinderung von erhöhten Cholesterinwerten
  • gesteigertes psychisches Wohlbefinden

Dass die Fitness auch beim E-Biken profitiert, haben wir bereits im Beitrag E-Bike vs Fahrrad Fitness anhand einer Studie von Shimano besprochen. Nichts geht daher über eine ausgedehnte Radtour inmitten der wunderbaren Natur. Fernab von Städten können idyllische Wälder und Seen in der Umgebung erkundet werden. Radfahren eignet sich für die meisten Menschen, denn die Intensität und Anstrengung können individuell angepasst werden. Das Risiko, sich während des Fahrradfahrens anzustecken, ist verhältnismäßig gering. Natürlich ist es wichtig, allein oder nur mit einem Haushaltsmitglied zusammen Rad zu fahren.

Alleine unterwegs während Corona - Coboc TEN Merano
Alleine unterwegs während Corona mit dem Coboc TEN Merano

Bild: Ebikespass.de

Zusammenfassung

Die Meldungen bezüglich der Corona-Krise überschlagen sich. Restaurants, Museen, Schwimmbäder oder sonstige Einrichtungen sind nicht mehr zugänglich. Der Pressetermin Fahrradfrühling 2020 am 6. Februar in München scheint schon Ewigkeiten her – der letzte Fahrradtermin, den wir noch „draußen“ und gemeinschaftlich wahrnehmen konnten.

In Zeiten von Home-Office und Kontaktsperre ist regelmäßige Bewegung umso mehr wichtig. Radeln und E-Biken kann in der schwierigen Zeit ein großes Stück Freiheit bedeuten und wird dem Körper und der Psyche sehr gut tun. Es hilft gegen Lagerkoller und hat für die Gesundheit viele Vorteile.

Natürlich müssen Schutzmaßnahmen der Bundesregierung beachtet werden, um eine Ausbreitung der Krankheit abzubremsen und schließlich zu beenden.

Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt aufsteigen und alleine oder mit Menschen radeln, mit denen wir sowieso zusammen wohnen, und unsere Lungen mit sauberer Frischluft fluten.

Schlagwörter:

Author: ebikespass

E-Bikes verbinden für mich ideal Frischluft, Fitness und eine ordentliche Entdeckungsreichweite ... Ich habe früher Motorradfahren genossen - Pedelecs machen mir heute mindestens genau soviel Spass - und sind dabei gut für die Umwelt, den Körper und die Seele! Ein persönliches Dankeschön an alle, die mit ihren Kommentaren, eigenen Erfahrungen und Fragen diesen E-Bike-Blog weiter aufwerten! Was brachte Euch zum E-Biken? Was macht am meisten Spass, was ärgert Euch? Stellt Ihr Euch noch Fragen vor dem Kauf? Gerne in den Kommentaren Fragen stellen oder Eure Anregungen und Kritik - wir antworten!

1 Kommentar

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.