Coboc Brixton: Leichtathlet als Lastenrad

10 Kilogramm Zuladung auf den serienmäßigen Gepäckrack vorn, 20 Kilogramm hinten – dazu ein zulässiges Gesamtgewicht von immerhin 140 Kilo: Das Coboc Brixton kommt mit den Werten eines Lastenrades daher, ohne die elegante Designlinie von Coboc mit dem wie immer fast unsichtbar integrierten Akku und dem Heck-Nabenmotor zu verlassen. Coboc spricht zur Charakterisierung des Brixton von „Urban Utility“.

Verglichen mit anderen Modellen mit Gepäckträgern hinten und vorn – z.B. den „Long John“ MultiCharger-Modellen von Riese & Müller – kommt das Brixton geradezu schlank daher. Ein Leichtathlet mit nicht mal 19 kg Eigengewicht. Wieder einmal stark gemacht von Coboc, finde ich. Stark auch die Scheibenbemsen mit 180mm Durchmesser vorn, 160mm hinten.

Das agil aussehende Brixton kommt in zwei Rahmenformen; Im klassischen Diamantrahmen (als Brixton DMT – in Workshop Blue, Anvil Grey) und erstmals bei Coboc im Trapezrahmen (Brixton TPZ – in District Red, Riesling Silver). Damit wird eine individuellere Wahl der optimalen Geometrie möglich, gerade bei Fahrten mit Gepäck vorn/hinten solltet Ihr Euch auf dem Bike gut aufgehoben fühlen es gut im Griff haben.

Die Coboc Brixton Modelle DMT bzw. TPZ mit Diamantrahmen (blau) und Trapezrahmen (rot)
Die Coboc Brixton Modelle DMT bzw. TPZ mit Diamantrahmen (blau) / Trapezrahmen (rot)

Das Ganze auf 55mm breiten Reifen auf dem 650B Laufrad (also 27,5 Zoll), gut für die schmaleren Straßenbahnrillen in der Stadt, aber auch für Schotter und Feldwege weiter draußen (Schwalbe Marathon Almotion Performance RaceGuard). Auf jedem Fall dem Lastencharakter angemessen und auch komfortabler als dünne Pneus. Die RaceGuard-Linie von Schwalbe haben eine erhöhten Schutz gegen spitze Steine, und „Perfomance“ bedeutet hier: für intensiven Gebrauch ausgelegt. Almotion-Modelle haben zudem einen geringen Rollwiderstand.

Den „E-Drive Antrieb“ (Hinterrad-Nabenmotor) und seine Leistung sowie die Coboc App zur Feineinstellung habe ich schon beim Coboc Torino Fahrbericht getestet und besprochen.

Die von Coboc selbst designten Racks vorn (Coboc Headtube Rack) und hinten (Coboc Single-Leg Rack) sind kompatibel zum Racktime Snapit-2-System: So lassen sich Körbe, Boxen und Taschen leicht fixieren und schnell wieder lösen. Der Kindersitz kann am Sitzrohr fixiert werden. Also: morgens zum Kindergarten, zwischendrin zum Supermarkt, auf den Markt, in den Urlaub, ins Grüne. Natürlich auch zur Arbeit und zurück, wenn es sein soll und wieder darf.

Coboc ist beim Brixton also von den eleganten, entlang des Schutzblechs gebogenen Taschenträgern wie beim Torino oder Merano weggegangen, trotzdem sehen die selbstentwickelten Racks optisch gut integriert aus. Lastenrad ja, Bully- oder SUV-Look nein.

Zum Urban-Utility-Leichtathleten passt für mich auch gut die SRAM NX mit der sportlich schaltbaren 1×11 Gruppe (11-42). Sollte es steiler werden, ist vielleicht eine Variation der Ritzel anzuraten (auf loserem Grund passsen auch die Reifen nicht mehr wirklich). Bei starker Belastung wie Reisen mit Gepäck könnte man vielleicht an eine hochwertigere Schaltgruppe denken. City-und Stil-gerecht ist Beleuchtung mit an Bord: ein schick im Curana C-Lite Schutzblech integriertes Busch und Müller ilu Sr-Rücklicht mit LineTec-Linsentechnologie und Standlichtfunktion, vorn 550 Lumen von Litemove.

Ein Feature würde ich mir noch wünschen: Einen eleganten Range Extender, der z.B. in Form einer Trinkflasche auf dem Vorderohr den integrierten 380WH Akku unterstützt, wie etwa für die Specialized Turbo SL Modelle erhältlich (wobei da nur 320WH im Haupttank sind). Für längere Touren, lange Kita-Zubringerstrecken in hügeligen Städten, für Reisen … die Ösen für Lowrider Packtaschen sind ja an der Alugabel vorn vorhanden …

Das Coboc Brixton kommt im Juli zu den Fachhändlern, Coboc empfiehlt die Vorbestellung bei den Händlern, da das neue E-Bike im Onlineshop erst später angeboten wird. Der UVP liegt bei 3.999,- EUR (inkl. 19% MwSt.). Es wird übrigens auch mit Santander Ratenzahlung angeboten.

Coboc stellt das BRIXTON auf dieser Produktseite vor.

Coboc präsentiert das Brixton als „urbanes Multitalent“, benannt nach dem angesagten, pulsierenden Londoner Stadtteil. Ordnet man das Brixton in die bisherigen Coboc Pedelecs ein, ist es vergleichsweise sportlicher als der sexy Tiefeinsteiger Kallio, laufruhiger als das agile Brooklyn, noch alltagstauglicher als der leichtere Graveler Torino und gepäckaffiner als das schöne, ebenfalls leichtere Merano.

Ein Fahrbericht wird folgen, sobald Coboc das Feintuning am neuen Brixton und der Software abgeschlossen hat. Was interessiert Euch besonders an dem neuen Modell, habt Ihr besondere Wünsche für den Fahrtest?

Bildquellen: Coboc.biz / Presse

Schlagwörter: , ,

Author: ebikespass

E-Bikes verbinden für mich ideal Frischluft, Fitness und eine ordentliche Entdeckungsreichweite ... Ich habe früher Motorradfahren genossen - Pedelecs machen mir heute mindestens genau soviel Spass - und sind dabei gut für die Umwelt, den Körper und die Seele! Ein persönliches Dankeschön an alle, die mit ihren Kommentaren, eigenen Erfahrungen und Fragen diesen E-Bike-Blog weiter aufwerten! Was brachte Euch zum E-Biken? Was macht am meisten Spass, was ärgert Euch? Stellt Ihr Euch noch Fragen vor dem Kauf? Gerne in den Kommentaren Fragen stellen oder Eure Anregungen und Kritik - wir antworten!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.