Super-Akku in Entwicklung: 1.000 Kilometer für E-Autos – 390 km Reichweite für E-Bikes?

Das Magazin t3n berichtet über eine Entwicklung deutscher Fraunhofer-Forschungsinsitute zusammen mit dem niederländischen TNO zu einer neuen Super-Batterie. Diese soll für E-Autos Reichweiten von 1000 bis 2000 Kilometern bringen. Auch für Smartphones (nur einmal pro Woche laden) und wahrscheinlich – meine Annahme – auch für E-Bikes dürfte sich sie neuartige Akkutechnologie eignen.

Das ganze nennt sich „Spatial Atom Layer Deposition“ (S-ALD). Mit diesem patentierten Verfahren können dreidimensionale Oberflächenstrukturen  im Nanometer-Maßstab erzeugt und Atom-dünne Beschichtungen aufgetragen werden. Das Verfahren kann ganze Technologiesparten umkrempeln, u.a. auch die Herstellung von Solarzellen.

Zur Herstellung der SALD-Akkus kommen Anlagen wie die vom Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik mit Standorten in Freising und Dresden entwickelte S-ALD (Spatial Atomic Layer Deposition)-Anlage.

Solche Akkus mit Nano-Schichtaufbau ermöglichen nach den Angaben der Entwickler dreimal mehr Reichweite auf gleichem Bauraum als heutige Batteriezellen.

Noch interessanter: Sie können laut SALD BV auch mit fünffacher Ladegeschwindigkeit wieder aufgeladen werden. Auf diese Weise könnte ein E-Auto in zehn Minuten zu etwa 80 Prozent und in zwanzig Minuten komplett aufgeladen werden.

Keine Batterie-Revolution, sondern Weiterentwicklung

Das Besondere: Die SALD-Akkus sind keine Akku-Revolution, sondern funktionieren als Weiterentwicklung der heutigen Lithium-Ionen-Technologie, eventuell auch mit ebenfalls neuen Feststoffbatterien. Deshalb ist die Produktionsreife wohl schon relativ nah.

Das Ganze soll schon so weit entwickelt sein, dass bereits 2022 erste Autos mit den SALD Akkus fahren können. Auch Teslas neue Lithium-Eisenphosphat-Batterien, die für das Model 3 eingesetzt werden, sollen von der SALD-Technologie profitieren können. Die Firma SALD BV in Eindhoven, wo die Entwicklung der SALD-Technologie auch vermarktet wird, hat derzeit schon viele Anfragen von Auto-Herstellern, heißt es.

Als ultimatives Ziel nennt der SALD-Chef Frank Verhage “3D Solid State SALD Batteries”, die “deutlich leichter, sicherer und leistungsstärker” sein sollen. Die SALD-Technologie steht nach seinen Ausführungen im Einklang mit der von Tesla-Chef Elon Musk auf der “Batterie Day” im September 2020 vorgestellten Batterie-Entwicklungsrichtung. “Es ist dieselbe Erkenntnis, dass die Batteriezellen grundlegend weiterentwickelt werden müssen, indem der Ionenfluss zwischen Kathode und Anode deutlich verbessert wird, um bahnbrechende Fortschritte zu erzielen”, erklärt Frank Verhage.

Nie wieder Reichweitenangst beim E-Bike?

Mal sehen, wann die ersten Meldungen auftauchen, dass die neue Beschichtungstechnologie auch E-Bikes eine dreifache Reichweite verschafft  – wir wären dann grob bei 120 (ganz steil) bis 390 Kilometern (ganz flach) bei einem 625 Wh Akku. Nur noch einmal laden pro Woche, pro Tour – nie wieder Reichweitenangst? Damit würde das bislang häufigste Kaufverhinderungs-Argument wegfallen.

Seid Ihr auch gespannt, welcher Hersteller, welche E-Bike-Marke die Nase vorn haben wird? Gern in dem Kommentaren Eure Meinung und Wetten abgeben 🙂

⚡ Artikel zum Thema E-Bike-Akkus und Reichweite haben wir übrigens hier:

Quellen u.a:

Author: ebikespass

E-Bikes verbinden für mich ideal Frischluft, Fitness und eine ordentliche Entdeckungsreichweite ... Ich habe früher Motorradfahren genossen - Pedelecs machen mir heute mindestens genau soviel Spass - und sind dabei gut für die Umwelt, den Körper und die Seele! Ein persönliches Dankeschön an alle, die mit ihren Kommentaren, eigenen Erfahrungen und Fragen diesen E-Bike-Blog weiter aufwerten! Was brachte Euch zum E-Biken? Was macht am meisten Spass, was ärgert Euch? Stellt Ihr Euch noch Fragen vor dem Kauf? Gerne in den Kommentaren Fragen stellen oder Eure Anregungen und Kritik - wir antworten!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.