E-Bike Studie 2020: Überraschende Ergebnisse

E-Bike-Käufer sind überwiegend männlich – zu diesem Ergebnis kommt die E-Bike-Studie 2020 der Fahrrad XXL Gruppe. Mit einem Anteil von rund 72 Prozent der E-Bike-Käufer gibt es eine klare Tendenz zum männlichen Geschlecht.

Auch beim Familienstand zeigt sich ein deutlicher Trend: Mehr als 80 Prozent der Käufer sind in einer Partnerschaft oder verheiratet, lediglich 13 Prozent Single.

Vorwiegend männlich,
jedes Alter von 18 bis 60+

Ein ausgeglicheneres Bild zeigt sich in den Altersgruppen. E-Bikes sind in nahezu allen Kohorten beliebt und nicht nur bei Senioren angesagt. Mit 25 Prozent stellt die Altersgruppe von 30 bis 39 Jahren den größten Anteil unter den E-Bike-Käufern, dicht gefolgt von den 50- bis 59-jährigen (25 Prozent). Überraschend: Sogar die 18- bis 29-Jährigen (knapp 14 Prozent) nehmen einen größeren Anteil unter den E-Bike-Käufern ein als Befragte über 60 (12 Prozent).

Was begeistert E-Biker besonders?

Auf Platz eins der Kaufmotive: die geringere Anstrengung im Vergleich zum herkömmlichen Fahrrad. Aber auch der große Spaßfaktor, eine erhöhte Ausdauer auf Langstrecken und die Förderung der Gesundheit motivieren zum Kauf – bei dem vor allem eine große Akkureichweite, die Leistungsstärke des Motors und die Marke des Herstellers die Kaufentscheidung beeinflussen.

„E-Bike-Markt wird weiterwachsen“

„E-Bikes haben sich in kürzester Zeit aus der Nische heraus zur treibenden Kraft des Fahrradmarktes entwickelt. Die damit einhergehenden Innovationen führen zu einem immer vielfältigeren Markt, auf dem vom Sportler bis zum Genussfahrer fast jeder das passende Produkt findet“, unterstreicht Fahrrad XXL CEO Denis-Oliver Hoins die herausragende Stellung von E-Bikes auf dem Fahrradmarkt.

„Diese Vielfalt wird in den nächsten Jahren dazu führen, dass das E-Bike dem klassischen Fahrrad und durchaus auch dem PKW noch mehr Marktanteile streitig machen und sich breit in der Gesellschaft etablieren wird.“

Die Studie wurde im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit an der Hochschule Heilbronn durchgeführt. An der Online-Befragung nahmen im Zeitraum vom 25. April bis zum 7. Mai 2020 1.917 Personen teil. Weitere Ergebnisse und Informationen zur Erhebung finden Sie auf unserer Studienseite.

Datum der Pressemeldung: Frankfurt am Main, 3. Dezember 2020.

E-MTB vor E-Trekking

Ergänzend zur Pressemeldung besonders interessant:

Die Anteile der E-Bike-Typen:

  • E-MTB: 43,7 %
  • E-Trekkingrad: 25,9%
  • E-Citybike / E-Urban Bike: 13,6 %
  • „Weiß nicht“ Angaben: 10,8%

Passend dazu: 15,4 % der E-Biker sind im bergigen und steilen Umfeld, sogar 53,4% im hügeligen Umfeld unterwegs.

Weitere Details und Infos zur Methodik der Studie mit knapp 2000 Teilnehmern sind auf der Studienseite zu finden.


Quellen:

  • Pressemitteilung Fahrrad XXL
  • Beitragsbild: H.-G. Weber, Ebikespass.de

Author: ebikespass

E-Bikes verbinden für mich ideal Frischluft, Fitness und eine ordentliche Entdeckungsreichweite ... Ich habe früher Motorradfahren genossen - Pedelecs machen mir heute mindestens genau soviel Spass - und sind dabei gut für die Umwelt, den Körper und die Seele! Ein persönliches Dankeschön an alle, die mit ihren Kommentaren, eigenen Erfahrungen und Fragen diesen E-Bike-Blog weiter aufwerten! Was brachte Euch zum E-Biken? Was macht am meisten Spass, was ärgert Euch? Stellt Ihr Euch noch Fragen vor dem Kauf? Gerne in den Kommentaren Fragen stellen oder Eure Anregungen und Kritik - wir antworten!

1 Kommentar

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.